Was kostet Zahnersatz?

Viele Menschen scheuen sich aus Angst vor den horrenden Kosten von Zahnersatz bei ihrem Zahnarzt vorstellig zu werden. Das ist auch nur verständlich, denn die Rechnung, die am Ende auf einen wartet kann schnell in dem Preisniveau eines Kleinwagens oder eine Urlaubsreise liegen.

Um Patienten die Angst davor zu nehmen, erklären wir im Folgenden, was Zahnersatz kostet und wie diese Preise sich zusammensetzen.

Woraus setzen sich die Preise zusammen?

Wenn man nach dem Einsetzen einer zahntechnischen Arbeit die Rechnung von der Zahnarztpraxis erhält, so sieht man, dass darin verschiedene Leistungen des Zahnarztes und des Dentallabors abgerechnet werden.

Eine ordnungsgemäße Zahnarzt-Rechnung enthält zahnärztliches Honorar, Abzug des Kassenanteils, Materialkosten, Laborkosten, sowie Kosten für Entschädigungen und Auslagen. Die Berechnung des zahnärztlichen Honorars erfolgt dabei individuell und jenachdem, was bei dem Patienten während der Behandlung indiziert ist, angelehnt an die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ).

Die Laborkosten berechnet das Dentallabor und stellt sie dem Zahnarzt in Rechnung. Eine Kopie der Laborrechnung sollte der Zahnarztrechnung beiliegen.

In der Laborrechnung werden die verschiedenen Leistungen des Labors aufgeführt. Diese umfassen Materialkosten und Herstellungskosten, sowie Versandkosten. In den Herstellungskosten des Zahnersatzes müssen mehrere Faktoren einkalkuliert werden.

Diese Faktoren sind beispielsweise Arbeitszeit des Zahntechnikers, Miete, Nebenkosten, Versicherungen und noch viele weitere Faktoren. Am Ende ergibt sich eine Summe, die den Preis einer zahntechnischen Versorgung rechtfertigt.

Laborkosten beinhalten:

  • Kosten für alle anfallenden Materialien (z.B. Zirkon, Lithium-Disilikat, Implantatteile, Gips)
  • Herstellungskosten (Arbeitszeit des Zahntechnikers)
  • Versandkosten

Weiterhin sind in die Kosten einkalkuliert:

  • Miete
  • Nebenkosten
  • Versicherungen
  • usw.

Entstehung der Laborkosten

An den zahnärztlichen Behandlungskosten können wir als Dentallabor natürlich nichts machen. Durchaus aber an unseren Laborkosten. Um diese Kosten möglichst gering zu halten, hat inallermunde sich auf eine Fachrichtung der Zahntechnik (Vollkeramik) spezialisiert.

Herkömmliche gewerbliche Dentallabore, haben das Problem, dass sie die großen Ausgaben, jedoch geringen Einnahmen für herausnehmbare Prothetik in hohe Kosten für festsitzende Prothetik kompensieren müssen. Damit das bei uns nicht passiert, stellen wir ausschließlich festsitzende Prothetik her. Außerdem nutzen wir - soweit wie möglich - die Digitalisierung in der Zahntechnik, um die Herstellungskosten übersichtlich zu halten.

Der digitale Workflow in der Dentalbranche bietet enorm viele Vorteile, wie zum Beispiel Zeitersparnis bei der Modellherstellung, Zeitersparnis bei der Modellierung und Fertigung von Zahnersatz. Diese Ersparnisse geben wir natürlich mit Freuden an unsere Kunden und Patienten weiter. Das Ergebnis ist ein Preis, der deutlich unter dem herkömmlicher Laborkosten liegt.

Was kostet eine Krone?

Um jedem Patienten angepasst auf seine Bedürfnisse - und natürlich angepasst auf die Indikation - entsprechenden Zahnersatz zu bieten haben wir unseren Zahnersatz in 3 Preissegmente unterteilt. Die Basic Line ist das erschwinglichste Segment und komplett ausreichend für Zahnersatz im Seitenzahnbereich oder kurzweilige Frontzahnversorgungen.

Die Medium Line ist schon etwas aufwendiger hergestellter Zahnersatz, der sich komplett ins Erscheinungsbild des Patienten einfügt. In der Premium Line findet man hochästhetischen Zahnersatz, der bei jeglicher Lichtdynamik hervorragende Materialeigenschaften aufzeigt, wie es zum Beispiel bei Veneers notwendig ist. Wichtig ist zu erwähnen, dass der Zahnersatz in allen 3 Preissegmenten ästhetisch und funktionell einwandfrei ist und sehr hohe Qualitative Maßstäbe setzt. Um eine Vorstellung der Preise für eine Zahnkrone, eine Teilkrone und ein Veneer zu bekommen folgt eine Tabelle.

Kostenübersicht

  • Krone:

    100 bis 500 €

  • Teilkrone:

    100 bis 350 €

    (je nach Anzahl der Flächen)
  • Brücke:

    400 bis 1.500 €

    (3 gliedrig)
  • Implantatkrone inkl. Material:

    200 bis 600 €

  • Veneer:

    150 bis 800 €

Weitere Einflussfaktoren

Zum reinen Preis der Zahnkrone kommen dann noch die Kosten für die Modellherstellung, welche sich in „normale Modelle“ und Sägemodelle für die Erstellung der Kronen und Kontrollmodelle unterscheiden, sowie individuelle Abdrucklöffel, Kieferbewegungssimulation im Artikulator, Materialkosten und Transportkosten.

Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass man als Patient viel Einsparen kann, wenn man mehrere Kronen und Brücken in einer Behandlung durchführen lässt, denn so entstehen diese Zusatzkosten nur einmalig. Wenn man sich als Patient hingegen entscheiden eine Krone im Winter und eine im Sommer herstellen zu lassen müssen erneut Modelle hergestellt werden und auch die Versandkosten vervielfachen sich.

Die Kosten für die Modellherstellung und alle weiteren Arbeitsschritte liegen bei XX Euro.

Folge uns

inallermunde

Westernstraße 37
38855 Wernigerode

0 39 43/5 10 96-13
ds@iam-dentalstudio.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
 von 8 bis 12 Uhr
und von 14 bis 18 Uhr


© inallermunde